Ausstellung “Spiel als Methode”

Gesellschaft spielen: Das Spiel als Methode
23.01. – 13.02.2014 im Foyer der UdK Einsteinufer 43

gesspieKarte2

Eröffnungs-Event:
23.01.2014, 19:00 Uhr, Foyer Einsteinufer 43
Podiumsdiskussion zum Thema “Das Spiel als Methode”,
im Anschluss Testspiele, Musik, Getränke & Snacks

Ausstellungszeiten:
24.01. – 13.02.2014, Foyer Einsteinufer 43
Di.-Fr.: 10.00 – 19.00 Uhr

Gesellschaft spielen: Das Spiel als Methode?

Was wäre, wenn wir ein digitales Leben nach dem Tod hätten? Welche verborgenen Muster prägen unsere Kommunikation und unser Verhalten? Und welche Realitätsentwürfe und Ideen für Veränderungen entstehen in spielerischen Erzählsituationen?

Auf den ersten Blick zeigt die Ausstellung Varianten von vertrauten Gesellschaftsspielen. Doch in Aktion verwandeln sich die Spiele in Versuchsanordnungen und die Ausstellung in eine Laborsituation. Analoge Brett- und Kartenspiele werden als Methoden erprobt, um spekulative Geschichten zu erspielen, Sichtweisen und Standpunkte herauszufordern und um mögliche Zukünfte und alternative Realitäten zu erforschen.

Wir spielen Gesellschaft.

Moderierte Testspiele, Vorträge, Workshops und Gespräche finden zu folgenden Schwerpunkten statt:

30. Januar 2014 – 16.00 – 21.00 Uhr
Tragödien, Komödien und andere Geschichten – Fiktionen erspielen

Können Gesellschaftsspiele spontane Erzähl-Anlässe und -Situationen erzeugen? Können die im Spiel erzeugten Geschichten – populäre wie bizarre, dramatische wie humoristische – Aufschluss über reale Konflikte und Handlungsverstrickungen geben? Welche Erinnerungen, Erfahrungen, Fantasien und Emotionen sind den erzählten Welten eingeschrieben? Die ausgewählten Prototypen nutzen Erzählmuster für experimentelle Forschungsprozesse und erproben spielbasierte Formen des Storytellings.

16-18 Uhr Workshops:
Workshop I: Mit Spielkarten erzählen (Alexej Bormatenkow, Lothar Hartmann, Peter Wagner)
Workshop II: Und täglich grüßt das Murmeltier I (pre∆lab)
(Anmeldung unter info@preenaction.de)

18 Uhr Vortrag:
Prof. Dr. Thomas Düllo: Erzählen = anders wissen
& Diskussionsrunde zu den Workshopergebnissen

ab 19 Uhr Spielpräsentationen/Testspiele:

  • Analoge Erzähl-Werkzeuge: Soap (Alexej Bormatenkov, Fabian Arlt, Ana Marinova, Saskia Saberschinsky) & Hero’s Journey (Peter Wagner, Creative Consultant: Myong-Lae Kim)
  • Preenaction & Geschichten: Digital Afterlife (Lorenz Vierecke, Lothar Hartmann, Ulrike Schäfer), Preenaction i.S. (pre∆lab, Konstantin Daniel Haensch)
  • Strategeme & Geschichten: Bureau Niveau (Christoph Angermann, Denise Beyschlag, Anita Kurzidim, Ulrich Moch, Shuji Tobias Otani, Nadine Schrader, Björn Weigelt).

06. Februar 2014 – 16.00 – 21.00 Uhr
Agitieren, Propagieren, Überzeugen – Sichtweisen erspielen

Können Gesellschaftsspiele Standpunkte herausfordern und Perspektivwechsel provozieren? Die ausgewählten Prototypen zeigen Varianten “Persuasiver Spiele”, die uns – im Unterschied zu kommerziellen Gamification Anwendungen – nicht verführen sollen zu tun, was andere für richtig halten. Wir spielen mit den verborgenen Mustern manipulativer Kommunikation – wie unfaire Rhetorik und Überlistungstechniken – und erproben, wie sie soziale Situationen und die Entstehung von Meinungen beeinflussen. Wir suchen nach spielerischen Möglichkeiten, um Einstellungen sichtbar zu machen und uns mit unseren eigenen Überzeugungen zu konfrontieren.

16-18 Uhr Workshops:
Workshop I: Wasser oder Wein? – Streiten auf Meta-Ebene (pre∆lab)
Workshop II: Mono/Poly – Spielentwicklung zum polyamourösen Lebensstilen (Alexander Meurer)
(Anmeldung unter info@preenaction.de)

18 Uhr Vortrag:
Timothée Ingen-Housz & Daniela Kuka: Erspielte Sichtweisen
& Diskussionsrunde zu den Workshopergebnissen

ab 19 Uhr Spielpräsentationen/Testspiele:

  • Spin Doctor (Janek Sebastian Nahm, Natalija Krasnoperova, Jan Winklmann),
  • Bureau Niveau (Christoph Angermann, Denise Beyschlag, Anita Kurzidim, Ulrich Moch, Shuji Tobias Otani, Nadine Schrader, Björn Weigelt)
  • Rumble in the Jungle (Fabian Arlt, Andreas Bückle, Marco Merkel, Jan Ramdohr, Myong-Lae Kim)
  • Amity Island (Melanie Ganz, Dominikus Mucha, Sonja Philipp, Robert Schulze),
  • Scandalous (Luisa Bergander, Lorenz Vierecke, Anja Mück).

13. Februar 2014 – 16.00 – 21.00 Uhr
Fremde Welten, ferne Zeiten – Unbekanntes erspielen

Spiele, die Zukunft nicht prognostizieren, sondern Möglichkeitsräume eröffnen. Durch eine neue Form spielbasierter Zukunftsforschung und experimenteller Kreation werden vertraute Ordnungen – soziale Gemeinschaften, Unternehmen, Städte – spontanen Mutationen ausgesetzt und/oder in fremde Welten und ferne Zeiten katapultiert. In emergenten Spielprozessen entstehen Geschichten, Handlungsmuster und Innovationspartikel unter What-if Bedingungen, die Träger von Zukunftswissen sein könnten.

16-18 Uhr Workshops
Workshop I: Spielbare Organisationen (Fabian Arlt, Florian Beißwanger, Alexej Bormatenkov, Lothar Hartmann, Myong-Lae Kim, Jan Ramdohr, Saskia Saberschinsky, Lorenz Vierecke)
Workshop II: Und täglich grüßt das Murmeltier II (pre∆lab)
Workshop III: Eschaton – Generalprobe für die Zukunft (Fabian Arlt, Andreas Bückle, Karolin Hosenfelder)
(Anmeldung unter info@preenaction.de)

18 Uhr Vortrag
Prof. Dr. Christian Blümelhuber & Daniela Kuka: Mögliche Zukünfte in Serie
& Diskussionsrunde zu den Workshopergebnissen

ab 19 Uhr Spielpräsentationen/Testspiele:

  • Digital Afterlife (Lorenz Vierecke, Lothar Hartmann, Ulrike Schäfer)
  • Eschaton (Fabian Arlt, Andreas Bückle, Karolin Hosenfelder)
  • suPRESSed: (Peter Wagner, Jan Ramdohr, Alexej Bormatenkow, Myong-Lae Kim, Valetta Ludwig – Creative Consultant)
  • SocialQS/CITY (SQS: Gerald Dissen, Ekaterina Karabasheva, Anne-Kristin Müller, Paul Schulze Niehues, Sebastian Prassek, Jan Winklmann, Eva Zahneißen, Natalija Krasnoperova, Janek Sebastian Nahm | SocialQS/CITY: pre∆lab)
  • Preenaction i.S. (pre∆lab, Konstantin Daniel Haensch)
  • Meta-Seriell (Fabian Arlt, Florian Beißwanger, Alexej Bormatenkov, Lothar Hartmann, Myong-Lae Kim, Jan Ramdohr, Saskia Saberschinsky, Lorenz Vierecke).

ab 20.15 Uhr Finissage “UdK Game Slam” 
Lehrende und Studierende der UdK treten zum Slammen am Spielbrett an – die faszinierendste Geschichte, der überzeugenste Streit oder die abgedrehteste Zukunftsvision gewinnen.

Anmeldung zu Testspielen und Workshops bitte eine Woche im Voraus unter: info@preenaction.de

Exponate: 
Spielprototypen von Studierenden unterschiedlicher Jahrgänge des Bachelor- und Master-Studiengangs Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation:

Christoph Angermann, Fabian Arlt, Florian Beißwanger, Denise Beyschlag, Luisa Bergander, Alexej Bormatenkov, Andreas Bückle, Gerald Dissen, Melanie Ganz, Lothar Hartmann, Nora Horn, Karolin Hosenfelder, Ekaterina Karabasheva, Myong-Lae Kim, Kristin Klander, Natalija Krasnoperova, Anita Kurzidim, Ana Marinova, Marco Merkel (Industrie-Design), Alexander Meurer, Ulrich Moch, Dominikus Mucha, Anja Mück, Anne-Kristin Müller, Janek Sebastian Nahm, Paul Schulze Niehues, Shuji Tobias Otani, Sonja Philipp, Sebastian Prassek, Jan Ramdohr, Jan Roland, Saskia Saberschinsky, Ulrike Schäfer, Nadine Schrader, Robert Schulze, Lorenz Vierecke, Peter Wagner, Björn Weigelt, Jan Winklmann, Eva Zahneißen

Produktion: 
Designtransfer, Joachim Haupt, Peter Wagner, Valerian Blos

Spielmethoden-Entwicklung & Projektleitung: 
pre∆lab & Klaus Gasteier, Daniela Kuka, Timothée Ingen-Housz, Christian Blümelhuber

Seminare und beteiligte Lehrende: 
Forschungsmodul “Meta-Seriell II”, 2013/14 (Prof. Klaus Gasteier, Prof. Dr. Christian Blümelhuber, Daniela Kuka), Forschungsmodul “Meta-Seriell I”, 2013 (Prof. Klaus Gasteier, Prof. Dr. Christian Blümelhuber), Forschungsmodul “Preenaction”, 2013 (Prof. Klaus Gasteier, Daniela Kuka), Seminar „Antizipierendes Schreiben“, 2013(Daniela Kuka), Special Interest Group “nano-fiktion” 2013 (Prof. Dr. Stephan Porombka, Prof. Klaus Gasteier), Persuasive Spiele I, 2013 (Daniela Kuka, Timothée Ingen-Housz), Kollisionsprojekt Persuasive Spiele II, 2013 (Prof. Klaus Gasteier, Timothée Ingen-Housz, Daniela Kuka), Special Interest Group “Mensch-Maschine-Persuasion”, 2012/13 (Prof. Klaus Gasteier, Daniela Kuka), Forschungsmodul “Strata-Gamification”, 2012 (Prof. Klaus Gasteier, Prof. Dr. Jürgen Schulz), Forschungsmodul “Strategeme und Ästhetik”, 2009 (Prof. Klaus Gasteier, Dr. Claudia Nicolai).

Für Inspirationen, Kritik und Unterstützung danken wir u.a.: 
Kora Kimpel, Siegfried Zielinski, Hybrid-Plattform, Robert Pfaller, Konstantin Daniel Haensch, Friedrich Kirschner, Marcel-André Casasola Merkle, den Studierenden der Seminare “Meta-Dating” und “Persuasive Spiele” sowie unseren zahlreichen Testspielern!

 

Die Ausstellung wird ermöglicht von:

udk_logo_200px          designtransfer_logo_200px

Leave a reply